Datenschutz und Bloggen

Nachschulung Teil 2 (nach mindestens einem Jahr)

In dieser Schulungseinheit sollen die Heranwachsenden einzelne Themenkomplexe aus anderen Modulen vertiefen:

  • Die Kinder und Jugendlichen sollen sich Wissen zu den verschiedenen Rechtsformen im Internet aneignen. Darüber hinaus gilt es sie darüber zu informieren, wie man bezüglich einer eigenen Homepage Daten sichern kann. Sie sollen vor dem Hintergrund, dass sie anschließend eine eigene Homepage erstellen, lernen wie man sich richtig im Internet verhält und was bei einer Erstellung eines Blogs erlaubt ist und was nicht.
  • Die Teilnehmer sollen sich bei dem Modul hauptsächlich mit der Produktion und Gestaltung eines eigenen Blogs befassen. Sie erlernen dabei schrittweise wie man sich eine eigene (kostenlose) Domain einrichtet und das Aussehen (Theme etc.) seines Blogs gestaltet. Außerdem ist es Aufgabe, dass die Herawachsenden eigene Texte verfassen und Bilder in die Homepage einbinden.

Mögliche Aufgaben für Kinder

Sicherheit auf privaten Homepages

Lies dir die Tipps zum richtigen Bloggen sorgfältig durch und begründe warum du sie als besonders wichtig erachtest:

  • Sei vorsichtig und überlege dir gut, wem du im Netz deine persönlichen Daten wie Namen, Adresse und Telefonnummer gibst.
  • Am besten legst du dir zwei E-Mail-Adressen zu: eine für deine persönlichen Kontakte mit Freunden und Familie und eine für den Austausch mit Fremden.
  • Du bist für die Inhalte verantwortlich, die du in deinem Weblog veröffentlichst. Wenn du in deinem Blog Musik verwendest, musst du die Urheberrechte berücksichtigen.
  • Möchtest du in deinem Weblog Fotos veröffentlichen, musst du zunächst die Erlaubnis der Menschen einholen, die auf den Fotos abgebildet sind.
  • Verhalte dich im Blog fair, keine Lügen, keine Anfeindungen, keine Beleidigungen.
  • Wenn jemand in deinem Blog Kommentare veröffentlicht, dann bist du in erster Linie für diese Inhalte verantwortlich, auch wenn sie nicht unmittelbar von dir stammen. Also sei aufmerksam und durchsuche deinen Blog regelmäßig nach rassistischen, menschenverachtenden oder einfach nur beleidigenden Inhalten.
  • Du bist für die Links und die Inhalte verantwortlich, die in deinem Blog auftauchen. Prüfe regelmäßig, ob die Links noch aktuell sind.

Rechtsformen im Netz

Recherchiere im Internet mithilfe von geeigneten Suchmaschinen nach Informationen zu den drei wichtigen Rechtsformen im Netz.

  • Persönlichkeitsschutz
  • Urheberrecht
  • Telemediengesetz

Erstellung eines Blogs

Besuche die Internetseite www.wordpress.com und klicke auf: „Website erstellen“

Schritt 1: Theme

 Wähle ein beliebiges Theme aus, welches deinem Geschmack entspricht. Das Theme kann auch noch im Nachhinein verändert werden.

Schritt 2: Domain

Wähle eine kostenlose .wordpress.com-Adresse. Du kannst dir den Namen deiner zukünftigen privaten Homepage eigenständig aussuchen.

Schritt 3: Tarif

Wähle den kostenlosen (lebenslangen) Tarif aus.

Schritt 4: Konto

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wähle einen Benutzernamen mit entsprechendem Passwort.  (Tipp: Achte darauf, dass dein Passwort möglichst sicher ist: Es sollte aus mindestens acht Zeichen bestehen und eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten) Eine Bestätigungsemail wird dir anschließend per Mail geschickt. Die Daten benötigst du für deinen späteren Log-in.

Schritt 5: Gestaltung des Blog

Nun wurde dein Blog erstellt. Du kannst dich jetzt frei auf deiner ersten eigenen Homepage austoben:

  •  Produziere eigene Beiträge. Achte dabei darauf diese möglichst ansprechend für deine Leser zu gestalten (Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe etc.).
  • Bilde Kategorien bzw. Unterkategorien (z.B. „Über mich“, „Mein Computerkurs“, „Teilnehmer“, „Universität“,  „Eindrücke“, „Mein Umgang mit dem PC“)  und ordne deine Beiträge diesen zu.
  • Erstelle Foto- und Videomaterial (z.B. Interviews mit Teilnehmern, Betreuern), um dieses auf deiner privaten Homepage zu veröffentlichen. Alternativ kannst du auch nach Bildern im Internet recherchieren und diese in deine Beiträge einbinden (Quellenangabe nicht vergessen!).
  • Besuche auch die Blogs der anderen Teilnehmer des Kurses und kommentiere deren Beiträge.
  • DOWNLOAD PDF

    Hier können die Arbeitszettel heruntergeladen werden.